Richard Willey ist Staatsminister in der Regierung, Jane Worthington ist Sekretärin bei der Opposition. Beide sind gutbürgerlich verheiratet. Und eigentlich sollten beide wegen ihres politischen Amtes möglichst keinen Skandal riskieren.

Dumm nur, dass sie sich ineinander verliebt haben und im edlen Londoner Westminster-Hotel einen Seitensprung wagen wollen. Aber was soll denn schon passieren? Richards Frau Pamela glaubt, er sei in einer Parlamentsdebatte. Jane hat ihrem Mann erzählt, sie sei bei Tante Rosie in Bedford. Also: Auf ins Hotel und rein ins Vergnügen. Damit ist es aber auch schnell wieder vorbei, als Jane, gerade als es kuschelig wird, im Zimmerfenster eine eingeklemmte Leiche findet.

Nun ist guter Rat wirklich teuer. Die Polizei können unsere beiden Turteltauben nicht rufen, weil dann der versuchte Seitensprung ans Licht der Öffentlichkeit geraten würde. Also ruft Richard seinen findigen Sekretär und Handlanger George herbei, mit dessen Hilfe der tote Störenfried heimlich aus dem Hotel entfernt werden soll.

Nicht gerade einfacher wird das Unterfangen durch die rigorose Hotelmanagerin und den neugierigen Kellner, die ständig ungefragt ins Zimmer hereinplatzen. Als ob das nicht schon genug wäre, steht dann plötzlich auch noch Janes rabiater Ehemann drohend auf der Matte. Und als schließlich auch noch Richards Frau Pamela und die gestrenge Schwester Foster mitmischen, ist allen Beteiligten sehr schnell klar: Hier ist alles AUSSER KONTROLLE geraten. Aber wirklich alles.

Mehr wollen wir an dieser Stelle nicht verraten. Nur so viel: Das Ganze wird ein Heidenspaß!